Reserve setzt sich weiter ab

Am 24. Spieltag konnte sich die Zweite beim Spitzenspiel in Wahrburg mit 0:1 durchsetzen. Damit grüßt man jetzt mit 11 Punkten von der Tabellenspitze und hat einen riesigen Schritt Richtung Kreisoberliga gemacht.

Vorweg muss man erwähnen das unsere Mannschaft komplett anders, als in den Vorwochen, ins Spiel ging. „Taktikfuchs“ Thomas Grabb dachte sich eine abwartende Spielweise aus, man verzichtete auf das frühe Gegenpressing um den Gastgebern erstmal die Spielgestaltung zu überlassen.
Dieser Plan ging voll auf! Die Mannschaft setzte die Vorgaben nahezu perfekt um, ließ den Gegner die Kugel hinten quer schieben und machte im Mittelfeld die Räume so eng, dass sich die Wahrburger nur mit langen Bällen zu helfen wussten. Diese hatte aber die Defensivriege, um Sven Lübke, alle im Griff, sodass es weitestgehend ungefährlich blieb.

Es war nicht das gewohnte Offensivspektakel unserer Elf, jedoch wurden in der ersten Hälfte durchaus gute Möglichkeiten durch präzise Konter erspielt. Das in den letzten Wochen brandgefährliche Angriffsduo Schulze / Prang hatte aber, wohl durch den Mehraufwand an Laufarbeit, die Stellschrauben nicht richtig justiert und die Chancen blieben ungenutzt.
Mitte der ersten Halbzeit dann der eigentliche Höhepunkt. Ein Distanzschuss der Hausherren klatschte ans Aluminium und alle waren wieder hellwach.
Torlos ging es in die Kabinen.

Nach der Unterbrechung ging es genau so weiter. Der MSV vielleicht jetzt noch konsequenter im Spiel. Hinten wirkte man noch sicherer und nach vorn wurde noch schneller und genauer gespielt. Schließlich war es dann der Kapitän, der für die Erlösung sorgte. Ein zweiter Ball wurde wieder in den 16er geschlagen. Christian Prang irritierte den Keeper, der den Ball unglücklich prallen ließ. Felix Reimann stand genau richtig und brachte das Leder überlegt mit links im Kasten unter. Die verdiente Führung.

Jetzt wollte die TuS natürlich mehr und öffnete etwas das Spiel. Das brachte den Möringern natürlich Räume und eine Vielzahl von Chancen, die jedoch alle ungenutzt blieben.

Der Grundstein für die 3 Punkte wurde am heutigen Tag aber in der super starken Abwehrarbeit gelegt. Das fing bei den Stumspitzen an und hörte beim gut aufgelegten Marc Kaesler im Tor auf.

Fazit: Unsere Mannschaft kann nicht nur Offensivfeuerwerk, sondern auch soliden Ergebnisfußball. Ein Spiel ganz im Stile eines Spitzenreiters und ein ordentlicher Fingerzeig in Richtung Kreisoberliga. CP

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: