Potzehne-Fluch besiegt

Am vergangenen Samstag bewies der Möringer SV, dass man auch in Potzehne gewinnen kann.

Da haben wir noch nie was geholt.

Die Alteingesessenen hatten nicht viel Hoffnung. „Da haben wir noch nie was geholt.“ Sie wurden eines besseren belehrt. Am Ende hieß es 1:0 Sieg für die Möringer.

Nun zum Spielgeschehen: Nach 3 Minuten hätte es für Erik Meier gleich den roten Karton geben müssen. Ihm rutsche ein Ball durch und stoppte seinen Gegner dann als letzter Mann. Der Schiedsrichter zeigte zu unseren Gunsten aber nur die gelbe Karte. Danach entwickelte sich ein hartes Fußballspiel mit vielen Fouls, Nicklichkeiten und einem Schiedsrichter ohne klären Durchblick. Er behalf sich mit vielen gelben Karten.

Die besseren Chancen besaß im ersten Durchgang der Gastgeber, der durch 2 Distanzschüsse und 2 mal kurz vorm Tor scheiterte. In diesen Aktionen zeigte auch Rauschenbach sein ganzes Können auf, als er einige Schüsse parierte. So ging es torlos in die Halbzeit.

Trainer Kühne beruhigte seine Jungs und fand wohl genau die richtigen Worte. Die zweite Halbzeit bezeichnete als die „disziplinierteste“ unter seiner Leitung. Die Grün-Weißen hatten kaum Chancen, wobei der MSV immer wieder Nadelstiche setzte.

Einen davon nutzte David Berr zum Tor des Tages. Einen hohen Ball verlängerte Bade genau in den Lauf von Berr. Dieser hatte einen 30-Meter-Lauf allein auf den Torwart. Er bewies Nerven und markierte das so wichtige 0:1.

Danach gab es viele Unterbrechungen und eine gelb-rote Karte gegen Potzehnes besten Angreifer. Nun brachte man die Führung sicher nach Hause und freute sich über 3 Punkte. Am Samstag geht es dann 15 Uhr in Möringen, ohne die gelbgesperrten Stammkräfte Jaeger und Beyer, gegen Tangerhütte um 3 Punkte. AJ17

Aufstellung: Rauschenbach – Meier, Köppe, Siegert, Jaeger (78.Min. Kaminke) – Bade, Trefflich, Beyer, Laser – Berr , Seguin (85.Min. Fuhrmann)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: