MSV gewinnt letztes Heimspiel

Guten Fußball gab es am Samstag zwar in der Pappelarena nicht zu sehen, dafür jedoch einen abwechslungsreichen Spielverlauf mit 6 Toren. Am Ende hieß es 4:2 für die Möringer.

Trainer Kühne sprach vor der Partie von einem Pflichtsieg. Ganz so einfach wurde es für seine Mannschaft bei heißen 30 Grad am Samstag aber nicht. Die Krüdener haben gut mitgespielt und kamen das ein oder andere Mal gefährlich vor das MSV Gehäuse, welches Steven Wittrin hütete. Der Auftakt war vielversprechend, da es nach 9  Minuten nach einer schönen Freistoßvorlage durch Laser und anschließendem Fuhrmann Kopfball 1:0 stand. Kurz darauf stand Fuhrmann allein vor dem Kasten der Krüdener, aber überlegte zu lange und sein Schuss wurde noch abgeblockt. Das hätte schon die Vorentscheidung sein können. Danach machte Krüden aber den Ausgleich. Durch einen schönen Sololauf über die linke Seite kam eine Flanke genau auf den Kopf eines Angreifers, der unhaltbar aus 5 Metern einnickte (22.Min.). Man merkte der Möringer Mannschaft an, dass die Spannung etwas abgefallen war und die Laufbereitschaft und der Kampfwille oftmals fehlten. Immer wieder schlichen sich einfache Fehler ein. Gefährliche MSV Angriffe kamen immer zu Stande, wenn man ordentlich und konzentriert nach vorne spielte sowie in der 35. Minute, als ein abgefälschter Schuss von Andreas Bade das Tor nur knapp verfehlte. Bis zur Halbzeit passierte danach nichts mehr. Die Pause wurde von beiden Mannschaften im Schatten der Pappeln verbracht. Trainer Kühne appellierte an seine Jungs sie sollen sich mehr bewegen und versuchen das Spiel siegreich zu gestalten.
Nur 6 Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Torjäger Kevin Beyer eine punktgenaue Flanke von Andreas Bade per Kopf zum 2:1. Krüden kam aber noch einmal zurück. Charly Bathke hatte durch ein Handspiel im eigenen Strafraum einen Strafstoß verursacht. Der besorgte den Krüdenern in der 57. Spielminute das 2:2. Danach wollte der MSV den Sieg mehr. Axel Jaeger gewann in der 65. Minute einen Zweikampf vor dem gegnerischen 16er. Der Ball wurde danach zu Beyer gespielt, der die Übersicht behielt und Markus Laser bediente. Laser verwandelte eiskalt zum 3:2. Wiederrum eine sehr schöne Ballstafette bereitete das 4:2 vor. Nach Doppelpass Jaeger Laser und Jaeger Seguin war Jaeger in den Strafraum vorgedrungen und wurde nach robusten Körpereinsatz eines Verteidigers von den Beinen geholt. Elfmeter. Toptorschütze Kevin Beyer machte mit seinem 26. Saisontor den Deckel drauf (72. Min.). Beiden Mannschaften waren die Strapazen durch die hohen Temperaturen anzumerken und folglich ging nicht mehr viel. Nach 90 Minuten war dann Schluss.

Der Sieg im letzten Heimspiel war auch für die Fans, die über die Saison oft zahlreich erschienen sind. Ein dickes Dankeschön für die Unterstützung !!! Die Siegesserie des MSV bleibt somit bestehen und wurde nun auf 6 Siege ausgebaut. Kommenden Samstag steht das letzte Saisonspiel in Liesten an. Eine durchaus schwere Aufgabe für Kühnes Team. Die Westaltmärker können nämlich noch Vizemeister werden. Bei einem MSV Sieg stünde am Ende ein 6. Platz im Klassement zu buche. Ansonsten würde man die Saison als 7. beenden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: