Dritter Saisonerfolg gegen Goldbeck!

Am Samstag den 28.03.2015 besiegte unsere „Zweete“, die Reserve aus Goldbeck in einem Nachholspiel der Kreisliga mit 4:2 und baute damit den Vorsprung in der Tabelle auf nunmehr 7 Zähler aus.

Im dritten Aufeinandertreffen beider Teams in der diesjährigen Saison, behielt unsere Mannschaft zum dritten Mal die Oberhand. Nach dem phänomenalen 9:0 Hinspiel-Sieg und dem 4:2 Erfolg in der 1. Pokalrunde, hieß es diesmal erneut 4:2. So schwer, wie in dieser Partie taten es uns die Goldbecker aber bisher noch in keinem Spiel.
Beide Mannschaften gingen mit „modifizierten“ Aufstellungen in das Spiel, da die jeweiligen Landesklasse-Vertretungen spielfrei hatten. Während wir Unterstützung durch Florian Renger (der 34. Spieler, den wir in dieser Saison bereits eingesetzt haben!) und Christopher Weber bekamen, spielten bei Goldbeck gleich eine handvoll Spieler mit, die normalerweise höherklassig zum Einsatz kommen. Dementsprechend seriös gingen unsere Farben dann in das Spiel und bereits nach wenigen Minuten klingelte es das erste Mal im Goldbecker Tor. Eine Drawehn-Ecke klärten die Gäste direkt auf die Füße von „Flo“ Renger, der sich nicht lange bitten ließ und mit einem fulminanten Volley in das lange Eck gleich mal klar machte, dass er richtig Bock auf Kreisliga hatte.
Doch es kam noch besser. Der Jubel über die frühe Führung war noch gar nicht abgeklungen, da erhöhte „Air“ Schulze nach einer weiteren Ecke – diesmal von Schlegel getreten – auf 2:0!
Dieser Blitzstart spielte uns natürlich in die Karten. Wir zogen uns, mit der Führung im Rücken, auf dem schwierigen Geläuf etwas weiter zurück und Goldbeck gab sich im Gegensatz zum Hinspiel nicht auf und versuchte wieder in das Spiel hineinzufinden. Bis auf einen Pfostenschuss, der sich für die Gäste nach einem Kommunikationsproblemen in der MSV-Defensive ergab, blieben deren Versuche aber im Sand des Möringer Abwehrverbundes stecken. Weitere gelungene Offensiv-Aktionen vom MSV gab es nur noch sporadisch, was auch daran lag, dass einige gute Ansätze im Spiel nach vorn nicht konzentriert genug zu Ende gespielt wurden. Durch die Omnipräsenz von Schulze im Luftkampf blieb man aber vor allem bei Standards stets gefährlich.
Den zweiten Durchgang wollte man dann genauso entschlossen angehen wie den ersten, jedoch ging das gehörig in die Hose. Eine Goldbecker Doppelschlag nach ungefähr 60 Minuten Spielzeit sorgte für einen ordentlichen Schocker in den Reihen der Möringer. Beide Toren entstanden durch leicht vermeidbare Dusseligkeiten – ein altbekanntes Problem.
Ebenfalls bekannt sind mittlerweile aber auch die Nehmer-Qualitäten des MSV! So brauchte es gut 10 Minuten bis man sich von den Gegentoren erholt hatte und wieder in den Angriffsmodus übergehen konnte. So war es dann in der 73. Minute erneut „Schulle“, der mit einem weiteren Kopfballtor zum 3:2 für kollektiven Jubel in Möringen sorgte. Dem Tor ging eine perfekt geschlagene Flanke des Comeback-Kapitäns Felix Reimann voraus, der seine ungewohnte Rolle als Flügelflitzer herausragend ausfüllte.
In einem gutklassigen Kreisligaspiel zweier gleichwertiger Teams hielten die Gäste aber weiterhin dagegen, sodass der Spielausgang bis zum Schluss offen blieb.
Erst nachdem Michél Schlegel in der Nachspielzeit einen Elfmeter nach Foul am eingewechselten Daniel Rechenberg souverän zum 4:2 verwandelte, war allen klar, dass man den 3. Sieg in Folge in der Kreisliga feiern konnte.
Fazit: Big-Points im Aufstiegsrennen!!! Gegen einen Gegner aus Goldbeck, der von Landesklasse-Akteuren verstärkt wurde, zeigte unsere Mannschaft erneut, was sie ausmacht: Teamgeist, Kampf und Geduld! Am kommenden Samstag kann man gegen den Tabellenzweiten aus Schernebeck den nächsten immens wichtigen Dreier landen.

PS:
Der „Zurück-in-die-Zukunft“-Moment des Spiels gehörte zweifellos Altmeister Maik Luschnat, der in der 2. Halbzeit eingewechselt wurde und für die Show-Einlage des Tages sorgte.
Gegen Ende des Spiels setzte er nämlich zu einem Solo auf der rechten Außenbahn an, das Marty McFly mit seinem DeLorean blass vor Neid zurückgelassen hätte. Erst überrumpelte er einen Gegenspieler per gekonnten Hackentrick, ehe er dem aushelfenden Verteidiger in Lichtgeschwindigkeit wegsprintete. Einige Goldbecker sollen wohl sogar die Gelbe Karte für „Luschi“ gefordert haben, da er den Gegenspieler offensichtlich bloßstellen wollte … Einige Zuschauer gingen sogar so weit, dass sie ernsthaft behaupteten, „Luschi“ sei während des Sprints – nicht sichtbar für das normal guckende Auge – schnell in der Kabine gewesen, um sich den Schädel nachzupolieren …
Auf jeden Fall ist damit offiziell bewiesen, dass „Luschi“ der einzige Ü25-Akteur bei uns im Kader ist, der sein Alter auch in km/h sprinten kann! MMS

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: