Kampf Tor und Sieg

Der Möringer SV scheint in der neuen Saison durch einen hart umkämpften 1:0 Sieg über Gardelegen angekommen zu sein.Probleme gab es im Vorfeld besonders in der Zusammenstellung der Abwehr. Letztendlich fanden sich Bathke, Kaminke, Köppe und Klewitz zusammen, um die Viererkette zu bilden. Jaeger sollte das defensive Zentrum sichern und Bade und Trefflich in der Mitte den Rücken frei halten. Im Angriff spielten neben Stoßstürmer David Berr, Huch und Lauck von Beginn an.

Gardelegen begann druckvoll und verzeichnete eine Menge Standards in der Nähe des Möringer Strafraums. Die Verteidigung hielt dem Anfangsdruck stand und auch Rauschenbach im Tor hielt alles. Dann kamen die ersten Möringer Nadelstiche nach einer halben Stunde. Leider wurden manche Kontersituationen nicht gut ausgespielt. Man war jetzt aber auf Augenhöhe mit den Gästen. Mit dem Halbzeitpfiff verletzte sich Axel Jaeger bei einem Kopfballversuch an der Schulter und fällt länger aus. Ersetzt wurde er durch Kevin Beyer, der nach Verletzung wieder zurück ist.

Steve Rauschenbach

Elfmeterkiller Steve Rauschenbach

Nach der Pause kam es noch dicker für den MSV. Der schon mit gelb vorbelastete Bathke foulte zum wiederholten Male und holte sich die Ampelkarte ab.(51. Minute) Jetzt hieß es 10 gegen 11. Die Mannschaft rückte noch enger zusammen und kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball. Auch Konter gab es in der Folge öfter. Ein Konterversuch wurde durch Lauck nicht konsequent zu Ende gespielt und entwickelte sich zu einem Gegenangriff für die Gardelegener. Sie spielten sich in den Strafraum der Möringer, wo Steve Rauschenbach einen Gardeleger von den Beinen holte. So sah es jedenfalls der Schiedsrichter und gab Elfmeter. Der als Elfmetertöter gefürchtete Rauschenbach machte seinem Namen alle Ehre und hielt den Elfer fest.

Danach ging nochmals ein Ruck durch die dezimierte Möringer Elf. Das Tor des Tages fiel in der 77. Minute. Trefflich schlug einen schönen Freistoß aus dem Halbfeld. Über Berr gelang der Ball zu Lauck, der das Leder über die Linie schoss und in Jubel ausbrach. Alle Gardelegener Anstrengungen nutzten nichts mehr. Der Gegner stellte sich in der Offensive nicht clever genug an und schaffte es nicht einen Treffer zu erzielen. So blieb es beim 1:0. Trainer Rechenberg war stolz auf seine Jungs und feierte im Jubelkreis euphorisch mit dem Team.

Fazit: Sensationelle Leistung der ganzen Mannschaft besonders was die Einstellung angeht. Jeder hat für den anderen gekämpft. So muss es weitergehen auch wenn es personell für das nächste Spiel nicht so gut aussieht. AJ17

1 Kommentar

  1. Pingback: Vorschau: Derby, Hattrick und Torgarantie - msv1920.de

Kommentare sind geschlossen.